Jugend forscht

NATUS engagiert sich seit 2010 für Jugend forscht und richtet als Patenunternehmen jährlich den Regionalwettbewerb Jugend forscht - Schüler experimentieren in Trier aus. Schüler und Jugendliche zum Forschen zu animieren und sie so auf den Weg zu einem nützlichen Tun und zu sich selbst zu bringen, war die Idee, aus der 1965 der Wettbewerb entstand. Diese Idee zu unterstützen war für uns Anlass zur freudigen Übernahme der Patenschaft.

„Frag Dich!“ – Jugend forscht Regionalwettbewerb Trier 

Unter dem diesjährigen Motto „Frag Dich!“ wird NATUS am Freitag, 15. Februar über 120 forschende Schüler und Jugendliche mit insgesamt 65 Projekten beim Trierer Regionalwettbewerb begrüßen.

Auch in diesem Jahr werden die Jungforscherinnen und Jungforscher eine große Bandbreite an spannenden und innovativen Projekten in den sieben Jugend forscht Fachgebieten zeigen. Die jungen Talente in der Sparte „Schüler experimentieren“ beschäftigen sich mit den verschiedensten Themen: ob Bienen mit Zuckerwatte gefüttert werden können, der Entwicklung eines Eierfallschirms, der Beobachtung von Stabschrecken oder mit der Konstruktion eines Blindenstocks. Die Experimentierer in der Sparte „Jugend forscht“ beschäftigen sich mit der Frage, ob ein Leben ohne Plastikmüll möglich ist, untersuchen ob Haushaltsmittel das Bakterienwachstum hemmen und forschen an einer innovativen Lösung für das Abgasproblem.

Die Bewertung der Projekte und die Ermittlung der Sieger übernimmt ein Jurorenteam, das sich aus Experten von Schulen, Industrie und Wissenschaft zusammensetzt. Neben den Teilnehmern werden auch Schulen und Projektbetreuer ausgezeichnet.

Die am Wettbewerb beteiligten Arbeiten können am Freitag 15. Februar zwischen 14:00 und 15:30 Uhr  in der Aula der Hochschule Trier, Schneidershof besichtigt werden.

In der Feierstunde, die um 16 Uhr beginnt, werden die Teilnehmer und Sieger des Wettbewerbs ausgezeichnet.

Frau Anja Natus (NATUS GmbH & Co. KG) hält die Begrüßungsrede und Herr Wolfram Leibe (Oberbürgermeister der Stadt Trier) wird das Grußwort sprechen, bevor der diesjährige Wettbewerbsleiter Herr Raimund Leibold die Ehrung der Teilnehmer und Sieger übernimmt.

Die Sieger qualifizieren sich für den Landeswettbewerb, der in der Sparte „Schüler experimentieren“ bei Böhringer in Ingelheim ausgetragen wird, in der Sparte „Jugend forscht“ bei der BASF in Ludwigshafen. Den 54. Bundeswettbewerb richtet die Stiftung Jugend forscht e.V. gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU vom 16. bis 19. Mai 2019 in Chemnitz aus.

Weiterführende Informationen gibt es im Internet unter www.jugend-forscht.de.